Seiten

Sonntag, 31. Oktober 2010

Motorsport


Eins ist klar- Kiwis stehen auf Autos. Eigendlich ist es egal ob es ein Auto ist oder ein Rasenmäher, hauptsache es hat einen Motor der getuned werden kann. Dieses Wochenede war ich auf der "Burn-out Competition in Morrinsville. Das war ein Spaß kann ich euch sagen. Sowas sieht man auch nur in Neuseeland. Wie die gestörten versuchen sie so schnell und so spektakulär wie möglich die Reifen platzen zu lassen. - Männer- Na das kann ich gar nicht sagen, weil auch ein paar Frauen daran teilgekommen haben. Die Autos, puh, das sind vielleicht heiße Schlitten. Alte aufgemotzte, teils Amerikanische Autos. Absoluter Hingucker auf der Straße!!
Wie sich das für ein Rockerfestival gehört, gabs natrürlich auch einen Wet-T-shirt Contest, wobei sich die Mädels gegenseitig regelrecht feucht gemacht haben! Hahahah!^^ Das war echt krass was die da auf der Bühe abgezogen haben, absolut "as far as it goes". Das wäre definitiv nicht in Germany erlaubt! :P

Als wäre das nicht schon genug mit Autos und Motors, sind wir dann noch auf ein Motorrace nach Huntely gefahren. Dort haben sich winzige Autos ein heißes Rennen geleistet. Man, die sind vielleicht laut und schnell!!!! Rund 400 ps sind in diesen winzigen Dinger!
Also wir ihr seht, habe ich mal wieder eine spannende Seite von den Kiwis entdeckt- Motorrace- Mal was anderes als Kühe :)
video

Freitag, 29. Oktober 2010

Mucking around

Ich bin mal wieder dieses Wochenede alleine auf der Farm. Das heißt ich versuche meine Managerfähigkeiten mal erneut. und wie das heit immer so ist, kommt lauter Probleme auf eine zu. Kaum hat Shane mich verlassen, habe ich bemerkt, dass wir mal wieder kein Wasser haben. Na toll, warum passiert das immer wenn ich alleine bin?!??! ABer Handwerker Kati weiß sich zu helfen und hats repariert.
Ach ja ich habe ganz vergessen zu erwähnen warum ich alleine bin: Shane nimmt an einem Cycle Race teill ( genannt K2). Das Rennen startet heute Abend um 22.00 Uhr und schlängelt sich entland der steilen Klippen Coromandels. Eine Runde sind 200 km. Das ist Shane natrülich zu "soft" er macht diese Runde 2 mal. Non-Stop. Das sind rund 13h Fahrrad fahren...... Horror für mich ^^
Sonst gehts mir gut, der Frühling hat Morrinsville endlich erreicht und ich kann mit Shorts und Shirt rumlaufen. Bin schon ganz schön braun geworden, obwohls grad mal Frühling ist. Die nächste Woche versuche ich mal ein "schäuferle" zu kochen. Die Großeltern von Cherryl habe ich schon eingeladen. oh ha, das wird peinlich, wenn das schief geht!

Montag, 25. Oktober 2010

King Country

Das Wochenede war mal wieder super. Nachdem ich zwei hektische Tage in Auckland verbracht habe ist die Region " King Country" absolut das Gegenteil. Silcene everywhere, Verlassene Täler und niemand wohnt hier. Ha, das scheint aber nur so. Ich war dermaßen überrascht als ich das Haus von Marie ( Cherylls Schwester ) gesehen haben. Wir sind rund 20 Minuten von der Hauptstraße entfernt einer Serpentinenartigen Gravel Road gefolgt, wobei wir rund 30 Possums gesehen haben. Die Zufahrt zu der Farm führt über eine rund 100 Jahre alte, rostige Brücke die es Besuchern unmöglich macht unbemerkt zu "sneek in". Diese Gegend schaut so anders aus als hier in Waikato und wir sind nur 1,5 entfernt. Hier ist es fast unmöglich mit Milch sein Geld zu verdienen, da es so hügelig ist. Die meisten Menschen die dort wohnen sind Sheep and Beef Farmer.
Am Sonntag sind wir Cheryll, Marie + Paul ´+ 3 Kids , Norma ( Grandmom) und ich zum Waikawau Beach gefahren, welcher im Nowhere liegt. Rund 2 Stunden sind wir eine holprigen Track durch Private- Sheep land gefahren. Wow, ich habe noch nie so viele Schafe gesehen!! Überall Mähhhhtt´ssss. (Am Rande bemekrt: Neuseeland hat ca. 60 Millionen Schafe)
Am Stand angekommen bin ich aus dem staunen gar nicht mehr rausgekommen. Der Sand dort ist kohlraben- Schwarz und glitzert als währen Millionen wintzige Diamanten drinnen versteckt. Wir hatten ein herrliches Picknick am Stand mit Blick auf den Horizont. Der Nachmittag vergingt wie im Fluge.

Der nächste Tag war anderes Programm angesagt. Farming in King Country! Nach einem ausgibigen Frühstück auf einer riesigen Terasse sind alle mit auf eine Farmtour mitgekommen.
Mit einen Traktor, 1 Motorbike und 3 Quads (mit je 2 Leuten) haben wir uns auf den Weg gemacht und ein wenig Farm-stuff zuerledigen, so wurde es mir zumindest gesagt. Es hat sich herrausgstellt dass wir eine tote Kuhe und ein paar tote Schafe vergraben haben, erste Hilfe bei einer Kälbergeburt geleistet haben und den Awakino -River begutachtet haben. Es ist super interessant, da die Leute im Awakino River nach sogenannten Whitebait angeln. Das sind winzige durchsichtige Fischis die gerade erst geschlüpft sind. Zubereitet mit mit Rüherei, soll das eine echte Neuseeländische Delikatesse sein.
Die Farm die wir duchquert haben ist rund 5000 Hektar groß und super hügelig, die es den Farmern unmöglich macht mit einem Steuer den Dünger auszubringen. Aber die Kiwis sind ja nicht dumm, hier wird das per Helikopter oder Flugzeug ausgebracht!!!

Das war ein echt interessantes Wochenede mit vielen Verschieden Eindrücken von Rush-Hour in Auckland bis zu Relaxen am Stand eingebuddelt im Warmen Sand. Das ist Neuseeland!!!

Samstag, 23. Oktober 2010

Auckland


Dieses Wochenende habe ich mal wieder frei, naja was heißt mal wieder... Ich bin heute nach Auckland gefahren um mir ein wenig die Stadt anzusehen. Oh ha, allein die Fahrt war schon aufregend. Auckland ist soooo riesig und so viele Autos. Da gehts echt ab, wenn Rush Hour ist. Habe aber dann doch nach einigen Fehlschlägen den Backpacker gefunden- und er ist direkt in der Innenstadt. So konnte ich alles per Fuß ablaufen. Man kann echt schnell verloren gehen und man sollte sich den Weg gut einprägen ^^ Der erste Anlaufspunkt war natrülich der berühmte Skytower mit seinen stolzen 382 Metern. Nichts für Leute die Höhenangst haben!


Am nächsten Morgen bin ich noch ein wenig durch die Stadt getingelt und war shoppen. Auch mal gut, obwohl ich shoppen ja eigentlich nicht mag, aber an alle Weiblichen Leser: Geht nach Auckland einkaufen!!! Wuah, ich hätte den ganzen Laden aufkaufen können!!!
Ich kann gar nicht verstehen warum die Kiwis Auckland nicht mögen. Ich mag Auckland ist heit eine typisch Stadt mit vielen verschiedenen Kulturen ( rund 40 Spachen werden dort gesprochen) hektischen Menschen und vielen Autos.
Den Abend habe ich mit ein paar partylustigen Backpackern verbracht. Ich spür heute noch meine Bauchmuskeln, so viel haben wir gelacht.

Mein freies Wochenende ist aber noch nicht rum. Später fahren Cherryl und ich nach Piopio zu ihrer Schwerster. Dort bleiben wir bis Montag, denn in NZ ist "Labour-weekend". Bin mal gespannt wie sich das Wochenede noch so entwickelt, wird bestimmt toll da unten!

Donnerstag, 21. Oktober 2010

Kapa hakka und Whakarongo

Die letzen Tage waren echt anstengend, da ich ständig irgendwo unterwegs war. Aber ich bin ja heilfroh, dass ich so viel sehen kann.
Diese Woche hat Emma in ihrer Schule ein "kapa hakka" Festival gehabt. Dieses wird jedes Jahr als Tradition zu ehren der Ureinwohner Neuseelands - den Maoris- gefeiert. Dort wird auf einer kleinen Bühne getanzt und gesungen. War echt interessant das anzuschauen. Mich hat es echt beeindruckt, wie ernst das Thema genommer wird. Die älteste Gruppe war die College gruppe, denke mal dass die Durschnittlich so 16 sind. Es schaut echt lustig und auch ein wenig Angsteinflößend aus , wenn die mal loslegen mit ihren Geschreie. Es kann auch passieren dass sich zwei Gruppen "battel´n". Das, das ich echt cool! War mitten drinnen. Zuerst haben die Kids ihren hakka getanzt und dann haben die College-boys aus dem Puplikum ihre Antwort zu wort gebracht. Überlicherweißel wird abwechselnd auf die nackte Brust geschlagen und dann auf die Oberschenckel. Ziemlich schmerzhaft, denn die schlagen sich richtig.

Am nächsten Tag gings dann auch gleich wieder zwischen den Melkzeit los. Es war Livestock-Day in Emmas Schule. Das ist echt wie in den Austalischen Filmen, dass alle Farmer ihre Kälber, Lämmer, hunde..... auf hochglanz polieren und zur Schau stellen. Dabei müssen sie verschieden Disziplinen erfüllen wie Führungs.....ähh wie heißts in Deutsch......? ach, keine Ahnung - leading heit-, Gehorsamkeit und Fachwissen der Besitzer. Emma ist mit ihrem kleinen Lamm -Schmidge- gestartet und hat sogar ein paar Wimpel gewonnen.
Aber es werden nicht nur die Tiere zu schau gestellt. In einer Halle werden allemöglichen Sachen ausgestellt beginnend von Fotos über Kuchen bis zu Näharbeiten. Diese "Competition" ist für die Schüler, welche in unteschiedlichen "Häuseren" unterrichtet werden ( wie bei Harry Potter ^^). Dabei läuft ein Jury durch die Gänge mit ihren Schreibblock und testet und bewertet alle Gegenstände.( Ich musste natrürlich gleich an die Simpons denken) Es werden Plätze von 1 bis 4 vergeben. Die verschiedenen Häuser gekommen entsprechend Punkte für ihr Haus. Am Ende des Schuljahres gibt es kann einen Gewinner. Ja ihr seht es ist ein wenig anders wie in Deutschland!

Sonntag, 17. Oktober 2010

Sozial Life

Mittlerweile habe ich echt schon ein paar gute Freunde kennen gelernt. Das macht das Farmleben um einiges einfacher, wenn man mal am Abend ein wenig rauskommt! Ich war gestern mit Jeff, Butch and Fran beim Hunting and Fishing- Club im Morrinsville. Dort haben wir so köslich gespeißt. Es gab Fasan, Turkey, wildpick and heaps of diffent kind of fishes! Ah, i love fish it was so terrific im enjoeyed it really. I ate the fist time in my life a oyster!!! I tasted like... hmmm salt and fish. I regonized that i should´t chew it, the consistency is like snot!!^*haha*
like the motto that says- Fish has to swimm- we drank a few jugs of yummy white wine. So it was pretty late when i came home, nearly milking time ^^Now im feeling like a peel´d orange aya and milking took 4 eva!!

Sonntag, 10. Oktober 2010

Time Off

Ich habs echt sooo super erwischt mir meiner Familie, ich kanns euch gar nicht sagen wie froh ich bin! Ich habe schon so viel schlechtes von anderen gehört, dass ihr Chef kake ist, schlecht bezahlt, Unterkunft ohne Strom und solche Geschichtne. Und meine Family ist einfach perfek! Sie nehmen mich überall mit hin und ich werde behandelt wie ein neues Familienmitglied :)

Shane hat mir angeboten, dass ich den Nachmittag frei haben kann, weil ich die letzte Zeit alleine gearbeitet habe. Ziemlich cool. Das müsste er auch nicht machen, habe ich mir gedacht. Habe die Gelegenheit am Schopfe gepackt und endlich den Mt. Te Ahora (952m) bestiegen. Diesmal bis zur Spitze! Uhh ich hab echt ne ziemlich schlechte Kondition ^^ Mich haben ungefähr 10 Leute überhohlt und die waren ungefähr 45 Jahre älter wie ich.... ABer ich muss zu meiner Verteidigung sagen, dass das Raufrennen und runterrennen hier in Morrinsville und vor allem in Te Ahora ein Volkssport ist. Die hetzen da unter 1,30 Stunden hoch und wieder runter !! Nun ja ich hab heit 3 gebraucht.... und 3 runter. Ich bin natürlich nicht den gleichen Weg zurückgelaufen wie es sonst jeder macht. Bin entlang der Gravel RD und dann in einen anderen Bushwalk zurückgelaufen. Jetzt bin ich echt platt und freu mich auf ein "gscheids Vesper"!

Mittwoch, 6. Oktober 2010

Farmwork

Die letzen Tag haben wir die "Calfing-Saison" beendet! Das heißt wir bzw. ich melke nun 247 Kühe in weniger als 2 Studen. Ha, Accord arbeit. Take the cups- pflup-pflup-pflug-pflug- (without being killed) and go to the next. Mittlerweile haben ich eine interessante Technik entwickelt, bin sogar schneller als Shane!
Heute haben wir Kälber enthornt. Huh, zum Glück bin ich kein Kalb. Ich stell mir das ziiiiieeemlich schmerzhaft vor. Denke das fühlt sich so an wie, wenn jemand deine Fingernägel wegbrennt.... mhhh, und jeder kann es sich vorstellen ( und dabei sein Gesicht verziehen :D ). Die Kälber sind rund 3 Monate alt! Enthornt wird OHNE Betäubung. Anders wie in Deutschland ist es hier erlaubt, in jeden Alter die Kälber zu enthornen. Ja das kann ziemlich blutig werden. Leider hab ich kein Foto gemacht, aber es war mehr Blut am Kopf als Fell.... ziemlich.... anders.
video

Sonntag, 3. Oktober 2010

FarmTour

Da sich einige Leute von euch beschwert haben , dass sie nicht wissen wie es bei mir ausschaut, hab euch ein kleines Video von der Farm gedreht. Ist aber schon ein wenig länger her. Aber das macht nix. Heute werde ich das erste mal alleine 250 Kühe melken und drenchen.... uhh das wird stessig. Shane macht mal wieder eine kleinen" Bikeride" das heißt er fährt 200 km in ca 5 stunden... woha ez video das nenne ich mal Engament.

Freitag, 1. Oktober 2010

Coromandel




good, better,- Coromandel. Woah, ich hab mal wieder ein paar richtig gute Tage gehabt. Coromandel ist ein wunderschönes Fleckchen Erde!
Am Montag abend ging es dann endlich los. Emma und Abbey haben uns gegleitet, somit waren wir zu viert. Am Montagabend sind wir nach Cooks Beach gefahren, wo wir in einem Camper geschlafen haben. Schaut total lustig aus, denn der Champer befindet sich in mitten einer Wohnsiedlung. Schaut dort aus wie bei Desperate Houswifes, ein Haus schöner als das andere, und dann plötzlich ein Champer.... Aber es war total super. Cherylls Bruder hat das Grundstück vor einigen Jahren gekauft und ein Urlaubsdoezil daraus gemacht. Dort haben wir 2 Nächte verbracht. Am nächsten Morgen gings dann ab nach Cathedral Cove. Ich kann es euch sagen, das ist das Paradis auf Erden. So romatisch mit weißen Sand, blauses Wasser... ahh schluchts! Natürlich haben wir einen Abstecher ins 15°C kalte Wasser gewagt und sind von den Klippen runtergesprungen. Das war das erste mal in diesem Jahr, dass ich ein wenig Sonne tanken konnte.
Anschließend gings dann ab zum legendären "HOT-WATER BEACH". Einfach ein Loch in den Sand graben und schon hat man seinen privaten Spa- Pool. Das Wasser ist dort bis zu 65°C heiß, dementsprechend muss man aufpassen, dass man sich nicht verbrennt. MEin Pool war eindeutig der beste :D

Am Mittwoch sind wir an der Küste entlang ab nach Coromandel zum Beachhouse gefahren.

video

Leider gings dann auch schon wieder am Donnerstag Nachmittag zurück. Auf dem Weg nach Hause, sind wir noch einen kleinen Track zu den berühmten Kauri-Trees gelaufen. Wow, echt beeindruckend diese riesigen Bäume. Da kommt man sich echt winzig vor. Hab gelesen, dass der Baum den ich gesehen Habe einen Umfang von 7 meter hat, 76m hoch und 600 Jahre alt ist. Links das Suchbild: Wo bin ich....?